Dinklage_Buenne.JPG

Naturschutz

Die Jäger im Hegering Dinklage haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Natur- und Lebensräume nicht nur für jagdbares Wild zu erhalten und auszubauen. Die jagdlichen Organisationen in Niedersachen und in Deutschland sind einer der ältesten und am längsten tätigen Naturschutzverbände überhaupt. 

Die Dinklager Jäger legen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Landwirten in jedem Jahr viele Hektar Blühstreifen an Ackerrändern an. Diese bieten nicht nur dem Niederwild sondern auch vielen Insekten einen Rückzugsort und eine Nahrungsgrundlage.

Auch spezielle Projekte zur Unterstützung einzelner seltener Tierarten werden von den Jägern gemeinsam mit der Landwirtschaft unterstützt. So gab es in der Vergangenheit das Projekt „Feldlerchenfenster“, welches im Hegering Dinklage umgesetzt wurde. Damit konnte der Lebensraum der seltenen Feldlerche erweitert werden.

Auch Pflanzaktionen werden von den Jägern immer wieder in verschiedenen Revieren initiiert und umgesetzt, um zusätzliche Naturräume zu schaffen. Dies geschieht sehr oft in Eigeninitiative und ohne großes Aufsehen.

Die Jäger tragen tagtäglich dazu bei, gemeinsam mit der heimischen Landwirtschaft unsere schöne Natur- und Kulturlandschaft zu erhalten und zu verbessern. Der Schutz bedrohter heimischer Tierarten - ob jagdbar oder nicht – ist hierbei das oberste Ziel.

Wer Fragen zum Naturschutz hat, kann sich an Cord Schiplage (Tel: 0172/4042568) wenden.

Bild (B. Böckmann):

Momentaufnahme aus Bünne: Hase, Reh und zwei Störche genießen den lauen Sommerabend.